↑ Zurück zu Über uns

Partner

TSDipl.-Ing. Thomas Schatz
Sachverständiger für Straßenverkehrsunfälle
Thomas Schatz ist Diplomingenieur des Fachbereiches Maschinenbau. Bereits kurz nach der Gründung des Ifu trat Herr Schatz 2002 in das Unternehmen ein. Als Allrounder bearbeitet er alle Gebiete der forensischen Unfallanalyse, vom Spurwechselvorgang bis zur Betrugsaufklärung. Neben der Rekonstruktion des Unfallhergangs liegt ein Schwerpunkt auf der Berechnung biomechanischer Belastungswerte sowie der Untersuchung von Aggregatschäden an Fahrzeugen, wie z. B. Motorschäden. Bei den kraftfahrzeugtechnischen Fragestellungen hat er sich besonders auf Schäden in und an Waschanlagen spezialisiert. Herr Schatz ist Mitglied im Arbeitskreis des AKSV-Wash und im BVSK und war bis 2015 für dieses Fachgebiet öffentlich bestellt und vereidigt, aktuell steht die Wiederbestellung an.

Tätigkeitsschwerpunkte: Versicherungsbetrug, Biomechanische Gutachten, Spurwechselkollision, Gefahren/Gestanden, Waschanlagen, Aggregateschäden (z.B. Motor- oder Getriebeschäden), Kompatibilitätsanalyse, Unfallflucht/Bemerkbarkeit, Zweiradkollisionen
 

 

 

 

WiDipl.-Phys. Martin Windisch, M. Eng.
Master of Engineering in Traffic Accident Research
Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Ursachenermittlung und Rekonstruktion von Unfällen bei Fahrzeugen, Handelskammer Hamburg

Martin Windisch arbeitet seit über 15 Jahren als Unfallanalytiker im IFU Hamburg. Er studierte Physik an der TU Dortmund. Während der fundierten Ausbildung zum Sachverständigen im IFU Hamburg absolvierte er das Masterstudium Traffic Accident Research an der TU Graz unter der Leitung von Prof. Dr. Steffan erfolgreich und graduierte 2011 mit Auszeichnung. Seit 2012 ist Herr Windisch für das Fachgebiet Ursachenermittlung und Rekonstruktion von Unfällen bei Fahrzeugen öffentlich bestellt und vereidigt. Er ist aktives Mitglied des Wissenschaftsrats sowie des Arbeitskreises Fahrzeugelektronik des Europäischen Vereins für Unfallforschung (EVU). Regelmäßig nimmt er an diversen Fahrsicherheitstrainings für Pkw und Motorrad teil, um fahrdynamische Kenntnisse in der Praxis zu erwerben und weiter zu vertiefen sowie um Fahrvorgänge ggf. für Gerichte und Staatsanwaltschaften fallorientiert zu untersuchen und messtechnisch aufzubereiten.

Tätigkeitsschwerpunkte: Kollisions- und Vermeidbarkeitsanalyse, Biomechanische Gutachten, Fahrdynamik, Versicherungsbetrug, Bemerkbarkeit von Kleinkollisionen, Zweiradunfälle aller Art, Fußgängerunfälle, Kompatibilitätsanalyse, Ladungssicherung, Fahrzeugelektronik
 

 
JR

Dr.-Ing. Jan-Cord Rodenberg
Sachverständiger für Straßenverkehrsunfälle

Jan-Cord Rodenberg ist promovierter Ingenieur des Fachbereichs Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Werkstofftechnik. Seit Oktober 2011 ist er im IFU-Hamburg als Sachverständiger für die Rekonstruktion von Verkehrsunfällen tätig.

Tätigkeitsschwerpunkte: Spurwechselkollisionen, Gefahren/Gestanden, Kreuzungskollisionen, Fußgängerunfälle, Zweiradkollisionen, Vermeidbarkeitsanalyse, Biomechanische Gutachten (Insassenbelastungen) , Kompatibilitätsanalyse, Bemerkbarkeit/Wahrnehmbarkeit von Kleinkollisionen

 

 

 

 

 

 
ESDipl.-Ing. Ercan Senatli
Sachverständiger für Straßenverkehrsunfälle

Ercan Senatli hat an der TU Berlin Fahrzeugtechnik studiert. Während seines Studiums hat er fünf Jahre im renommierten Sachverständigenbüro Unfallanalyse Berlin umfangreiche Erfahrungen im Bereich der Unfallrekonstruktion gesammelt. Seit November 2012 arbeitet Ercan Senatli im IFU-Hamburg in allen Bereichen der Unfallanalytik sowie im Rahmen der  Rufbereitschaft der Polizei und Staatsanwaltschaft zur Unfallaufnahme als Sachverständiger für Straßenverkehrsunfälle.

Tätigkeitsschwerpunkte: alle Bereiche der forensischen Unfallanalyse (z.B. Spurwechsel, Gefahren/Gestanden, Zweiradkollisionen, Fußgängerunfälle), Kollisionsmechanik (z.B. Geschwindigkeitsrekonstruktion, kollisionsbedingte Geschwindigkeitsänderung), Kompatibilitätsanalyse, Unfallaufnahme

 

 

 

 

 

Auszug aus dem Handelsregistereintrag PR 1068:
§ 1 Zweck, Name, Sitz der Gesellschaft

(1) Die Gesellschaft bezweckt den gemeinsamen Betrieb eines Instituts für die gutachterliche Rekonstruktion von Verkehrsunfällen sowie die Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Unfallrekonstruktion, Unfallforschung und Fahrzeugtechnik, ferner die Vornahme aller diesem Zweck unmittelbar oder mittelbar förderlichen Maßnahmen und Rechtsgeschäfte sowie den Erwerb von gleichgerichteten Unternehmen. Die Gesellschaft ist allein für Gerichte, Staatsanwaltschaften und sonstige Behörden tätig, die Erstellung privater Gutachten ist ausgeschlossen.